Man soll ja seinen Horizont laufend erweitern. Und das haben wir im Juni 2019 gemacht: Wir urlaubten in DEM Geheimtipp in Europas. Albanien. Eine Woche waren wir im Nachbarland der Griechen und brauchten dafür, wie konnte es anders sein, Internet vor Ort. Ja, es gibt hier und da WLAN, aber für Unterwegs (Navi,…) brauchst du dann doch eine Simkarte mit Datenguthaben. Erst recht, da Albanien kein Mitglied der EU ist.

Kein EU-Roaming!

Eine extrem wichtige Sache, die man immer im Hinterkopf haben muss, wenn man außerhalb der Europäischen Union reist: Daten-Roaming ausschalten. Als Europäer ist man so verwöhnt, weil das abschalten von Roaming einfach nicht mehr notwendig ist, dass solch ein Fehler viel Geld kosten kann. Deshalb: Vor dem Flug Roaming deaktivieren. Doch nicht nur Daten-Roaming ist eine teure Angelegenheit. Auch das reine Telefonieren oder SMS senden kann die Handyrechnung in astronomische Höhen befördern:

Bei einem Preis von 15 Euro pro Megabyte zahlt sich eine lokale Sim-Karte nicht nur aus, sondern ist Pflicht. Und wer sich einredet, dass er kein Internet in einem anderen Land unterwegs braucht, den wünsche ich dann alles Gute. Nicht nur, weil man sich einfach nicht verständigen kann, sondern in Sachen Navi die Orte zu denen man möchte, einfach nicht hinfindet. Die Straßensituation in Albanien ist alles andere als angenehm.

Es gibt drei Anbieter

In Albanien gibt es drei große Anbeiter: Vodafone, Telekom Albania und ALBtelecom. Alle drei Anbieter haben, selbstverständlich, eine sehr gute LTE Abdeckung – ja, diese soll sogar besser als die in Deutschland sein. Doch in einer Sache sind sie den Deutschen recht ähnlich: Die Tarife sind nicht sonderlich günstig. Als einer, der von österreichischen und kroatischen Verhältnissen in Sachen Mobilfunk-Preise verwöhnt ist, bin ich immer wieder schockiert, wie teuer Mobilfunk in anderen Ländern sein kann und auch ist.

Diese Angebote gibt es

Vodafone Tourist Pack

Vodafone hat, lauf diverser Webseiten, das größte LTE Netz des Landes. Deshalb haben wir unser mobiles Datenpaket auch bei Vodafone direkt gekauft – auch, weil es direkt am Flughafen einen Stand von denen gab und sowohl der Kauf als auch die Registrierung sehr unkompliziert waren. Der Shop-Mitarbeiter hat sogar gleich die Simkarte „installiert“ und entsprechende Einstellungen beim Handy vorgenommen (APN einrichten,…). Wichtig für den Kauf der Simkarte ist, dass ein gültiger Lichtbildausweis vorgelegt wird.

Der Vodafone Tourist Pack kostet 1300 Leke – das macht (je nach Tageskurs) so um die 10 Euro. Das Paket ist 14 Tage lang gültig und beinhaltet folgende Leistungen:

Daten: 10 GB
Minuten national: 500
SMS (national/international: 100
Minuten international: 10

Wichtiger Hinweis: Manchmal kommt man mit 10 GB einfach nicht aus. Warum? Nun, eine mehrköpfige Familie und und und – hier kann eine Person bis zu 6 Simkarten kaufen. Und: Hat man 80% des Datenguthabens verbrauch, so schickt Vodafone eine SMS:

Alleine wegen solcher Meldungen braucht man Internet – um diese übersetzen zu können…

Telekom Tourist Pack

Gleich nach Vodafone, kommt der zweitgrößte Anbieter Albaniens, die Telekom. Der Rosa-Riese bietet ein ähnliches Angebot, wie Vodafone. Mit dem Unterschied, dass sie zusätzliches Datenguthaben für „Chat“ anbieten. Das heißt, dass WhatsApp und Co. extra Daten bekommen.

Auch bei der Telekom ist die Simkarte 14 Tage lan gültig und kostet ebenfalls 1300 Leke (10 Euro). Außerdem sind folgende Leistungen dabei:

Daten: 10 GB
Chat: 5 GB
Minuten national: 500
SMS (national/international: 100
Minuten international: 10

ALBtelecom

Der kleinste Anbieter hat, ich wurde dazu nicht fündig, kein spezielles Touristen-Angebot. Hier kann man ganz einfach einen Prepaidtarif aktivieren und nutzen. Allerdings ist bei den Paketen nicht viel Datenguthaben dabei. Deshalb gibt es die Möglichkeit zusätzlich Internet Packages zu abonnieren. Ich würde so vorgehen:

Hinweis: Die Internet Pakete sind für 30 Tage aktiv. Das heißt: Solltest du die 20 GB in kurzer Zeit verbrauchen, so musst du eine komplett neue Simkarte kaufen und den Prozess von vorne starten.

Mein persönlicher Eindruck

Wir waren eine Woche im Süden des Landes. Genauer: In und rund um Sarande. Eine Woche voller neuer Eindrücke rund um Land und Leute. Eine echte Empfehlung! Aber dafür bist du nicht auf diesen Beitrag gekommen – du möchtest wissen, wie das mobile Internet in Albanien ist. Es ist gut. Es ist schnell und die Verfügbarkeit ist sehr gut! Auf dem Weg nach Sarande, mussten wir durch die eine oder andere Ortschaft in den Bergen (Autobahnen sind dort eher Mangelware). Dabei sind wir in einem Ort Namens „Tepelene“ stehen geblieben (WC- & Kaffeepause). Ein Ort in Mitten von Bergen und einem Hauch von „Nichts“. Und trotzdem gab es dort 4G.

Grundsätzlich war die Netzabdeckung sehr gut. Hinweis für alle Dual-Sim Smartphonebesitzer: Der Akku leidet ziemlich an zwei Simkarten. Die Akkulaufzeit leidet extrem.

Fazit & welcher ist nun der beste Tarif?

Auch in Albanien gibt es halbwegs brauchbare Pakete für Touristen. Ja, sie sind nicht mit denen in Kroatien oder anderen Ländern vergleichbar, aber sie sind ideal für den Urlaub. Und dafür sind die Tarife gedacht. Bisschen Musikstreaming, der eine oder andere E-Book Download oder mal ein YouTube Video angesehen. Netflixen sollte man damit nicht natürlich, auch, wenn es manchmal aufgrund des wirklich lahmen Hotel-Wlans verlockend erscheint. Da empfehle ich ohnehin die Serien zuhause offline zu nehmen, sollte man es nicht so ganz ohne die Lieblingsserie unterwegs schaffen.

Und der beste von den drei Angeboten? Nun, Vodafone soll das größte Netz haben. Preislich schenken sich die Telekom und die Roten nichts – deshalb würde ich zu Vodafone greifen.