Na da schau her – Dr. Windows berichtet, dass unsere Post schon bald ihre iPhones in Pension schickt und komplett auf Windows Phone umsteigt. Eine gute Nachricht. 

Es geht doch!

Da dürften einige geschickte Verhandler am Werk gewesen sein – auch das Angebot dürfte gestimmt haben. Kein Wunder: Wenn ein Unternehmen wie die österreichische Post all ihre Mitarbeiter mit einem Windows Phone ausstatten kann, dann gibt es hier einiges an Handlungsspielraum und ein scheitern hätte wohl auf ein etwas größeres Erdbeben verursacht: Solch einen Kunden lässt man nicht ziehen.

Schneller umstieg

Die Umstellung von sage und schreibe 5000 Geräten soll bis Mitte November vollzogen sein. Die Post spart sich auch einiges an Geld, denn das Basismodell für die “unteren” Mitarbeiter wird das 140€ (UVP) Lumia 630 sein, die höheren bekommen dann das Spitzenmodell Lumia 930.

In der nächsten Phase sollen dann auch die Zusteller mit den Einsteigergeräten ausgestattet werden; hier überlegt man sich wohl noch ein gangbares Modell.

Kommt da noch mehr?

Doch es scheint so als ob der Umstieg auf Windows Phone nur die Spitze des Eisberges ist. Laut einem internen Papier, welches Martin vorliegt, denkt man über die Ausweitung der Zusammenarbeit mit Microsoft nach.

In einem nächsten Schritt ist die Einführung weiterer neuer Werkzeuge zur innerbetrieblichen Kommunikation vorgesehen. Gemeint sind Technologien, die uns im Arbeitsalltag mehr Mobilität und Flexibilität verschaffen sowie die Zusammenarbeit räumlich getrennter MitarbeiterInnen verbessern.

Könnte heißen: Surface Pro 3 und Office365.

Das war erst der Anfang!

Die Post ist allerdings nicht das erste österreichische Unternehmen, welches auf die Dienste von Microsoft zurückgreift. So ist das wohl bekannteste Unternehmen, Voest Alpine, ebenfalls auf Windows Phone umgestiegen. Auch hier wurden 5000 Geräte an Mitarbeiter übergeben – Allerdings hat man gleich das gesamte Paket (Phone + Office365) an die Mitarbeiter ausgerollt.

Wie geht es weiter?

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis sich weitere Unternehmen für Windows Phone und Office365 entscheiden. Die Gründe liegen klar auf der Hand: Ökosystem. Microsoft bietet Unternehmen alles aus einer Hand. Doch auch die Ungewissheit wie es mit Blackberry weitergeht und die überzogenen Preise der Firma Apple sind weitere Gründe für den Umstiegt und somit auch den Aufwind.

Was ist mit Android?

Nun, die Schlagzeilen sprechen wohl ihre eigene Sprache – so ist Android unsicher und ist für Unternehmen, deren Daten wichtig sind komplett uninteressant. Die Kosten für Viren- und Sicherheitssoftware für ein Smartphone spielen hier wohl auch eine Rolle, zumal günstige Einstiegssmartphones komplett uninteressant sind, da sie nach wenigen Monaten komplett veraltet sind.

Source :

Dr. Windows

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren