Eigentlich wollte ich den brandneuen Galaxy S10e, S10 und S10+ von Samsung einen Beitrag widmen, aber erstens bin ich doch spät dran und es gibt mittlerweile hunderte Beiträge und Videos zu den Geräten. Deshalb möchte ich dir sagen, was das S10(e)+ bei den österreichischen Mobilfunkanbietern kostet und ob es sich auszahlt einen Sim-Only Vertrag zu nehmen, das Handy offen und ohne Bindung zu kaufen. Spoiler: Nein – ist es nicht.

Flaggschiffe sind teurer geworden

Das Samsung Galaxy S10e beginnt in der 128 GB Variante bei gehobenen 749 Euro. Das sind um 250 Euro mehr als das ebenfalls neue Flaggschiff aus dem Hause Xiaomi, dem Mi 9 bei relativ ähnlichen Specs. Das macht den Ein- und Umstieg für Samsung-Fans nicht einfach. Schon gar nicht, wenn man sich die Tariflandschaft und die teilweise unterschiedlichen Subventionen der Mobilfunker anschaut.

Bei 3 eher am günstigsten, bei A1 eher am teuersten

Bemerkenswerterweise sind alle drei Geräte (S10e, S10 und S10+) in einem Vertrag mit einer 24 monatigen Bindung am günstigsten. Und zwar bei 3 im Tarif Optimal M. Erst danach folgt die Variante Tarif ohne Gerät und Bindung und das Gerät offen zu kaufen. Wichtig ist hier immer zu wissen: Je teurer der Tarif, desto günstiger das Smartphone – sofern man es in einem gebundenen Tarif kauft. Wichtig zu wissen ist, dass teurere Tarife natürlich auch ihren Reiz haben, wie mehr Gigabyte im Monat und andere Annehmlichkeiten. Hier ist es wichtig zu wissen, was gebraucht wird und was nicht. Mein Tipp: Bei einem Gerät, wie dem S10 kann man nicht genug Datenguthaben haben, denn man verbringt automatisch mehr Zeit Content zu konsumieren. So, genug geschwafelt, hier die Tabelle:

Die Tabelle gibt es auch als XLSX hier zum Download und wird (sofern sich die Preise ändern – bitte als Kommentar hinzufügen) laufend aktualisiert.

Update

Da ich einige Male schon gefragt wurde (und auch im ersten Kommentar), wieso ich die Aktivierungsgebühr hier nicht angeführt habe. Das hat den einfachen Grund, da diese Gebühr bei vielen Mobilfunkern aufgrund von irgendwelchen Aktionen oft nicht verrechnet wird. Sei es mal durch eine kostenlose Onlineaktivierung oder andere Möglichkeiten (Simonly Tarif auf Vertragstarif und so weiter). Deshalb gibt es das Excel auch zum Download – hier kann der eigene Tarif genommen werden (von virtuellen Anbietern) und mit oder ohne Aktivierungsgebühr gerechnet werden.