CUPRA Born in der Alpha Variante in Österreich bestellbar

UPDATE: Die Alpha Version des Cupra Born kann nicht mehr bestellt werden!

Die Volkswagen-Familie hat den ID.4 mit dem Audi Etron Q1 und dem Skoda Enyaq in seinen zwei Abwandlungen gesehen. Nun folgt ihm auf der ID.3 in Form des CUPRA Born. Dieser ist – ab sofort – in Österreich vorbestellbar.

CUPRA Born Alpha

Bei Volkswagen haben die ersten Besteller die 1st Edition des ID.3 gekauft. Bei CUPRA kaufen sie die Alpha Variante, die es ab Oktober oder November, also rund ein Jahr nach dem Markteintritt des Volkswagen ID.3, abzuholen. Die Vorbesteller erhalten eine Sonderedition des Autos, die mit einigen, guten und aus dem ID.3 bekannten Ausstattungsmerkmalen bestückt ist.

Ab 29.990€ ist er zu haben

Und damit ist er um rund 18.000€ günstiger als die 1st Edition des ID.3 – die Version, die ich derzeit fahre. Die Ausstattung kann sich für das Geld – hier ist die komplette Förderung schon abgezogen – sehen lassen.

Das Auto kommt mit der mittleren Batterie, der 58 kWh Variante, daher. Das heißt, dass das Auto um ein gutes Stück günstiger ist als der günstigste ID.3, der nur mit dem kleineren Akku ausgestattet ist.

Die Ausstattung

Ja, die kann sich sehen lassen. Für den Preis von knapp unter 30.000€ ist folgendes mit an Board:

  • Felgen Alu 19″ CUPRA Copper
  • 12″ Navigationssystem
  • Voll-LED Scheinwerfer
  • Full Link
  • 2-Zonen-Climatronic
  • Parkhilfe vorne & hinten & Rückfahrkamera
  • ACC & Frontassistent
  • Fernlichtassistent & Verkehrszeichenerkennung
  • Kessy
  • Multicolor Ambientebeleuchtung
  • Scheiben abgedunkelt ab B-Säule
  • Sportsitze vorne beheizbar
  • Lenkrad beheizbar

Weiters kann man aus diesen 5 Farben auswählen.

  • Mondstein-Grau (€ 0,- Aufpreis)
  • Nevada-Weiß Metallic (€ 600,- Aufpreis)
  • Licht-Silber Metallic (€ 600,- Aufpreis)
  • Vulkan-Grau Metallic (€ 600,- Aufpreis)
  • Lava-Blau Metallic (€ 900,- Aufpreis)

Hier ist die gesamte Ausstattung auf einen Blick zu sehen:

Was fehlt?

Auf den ersten Blick nicht viel, aber es sind trotzdem “Kleinigkeiten”, die ich nicht missen möchte: AR HUD, Matrix LED Scheinwerfer, Kurvenlicht und der Travelassist. Weiters fehlen das Ladekabel und der Notladeziegel. Diese müssen extra gekauft werden und kosten jenseits der 500€.

Die technischen Details

Wie bereits geschrieben, kommt der Born Alpha mit dem mittleren Akku daher. Das heißt, dass dem Fahrer 58 kWh zur Verfügung stehen. Aufgrund des etwas besseren cW Wertes, bekommt er eine WLTP Reichweite von 423 Kilometern. Das sind drei mehr als beim ID.3

Angetrieben wird das Auto von einem 150 kW / 204 PS starken Elektromotor. MEB-Plattform typisch, sitzt dieser an der Hinterachse und treibt diese auch an. Aus Erfahrung kann ich sagen: Das ist gut und gefällt auch. Beim Alpha fehlt der Boost Modus, denn dieser würde das Auto unter 7 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen. Mit dem Motor und der Leistung, braucht er allerdings 7,3 Sekunden. Wobei man hier dazu sagen muss, dass er von 0 auf 50 viele, deutlich stärkere Verbrenner an der Ampel abhängt.

Reservierungsgebühr

So wie beim ID.3 gibt es auch beim CUPRA Born Alpha eine Reservierungsgebühr. Allerdings ist diese um den Faktor 10 niedriger. Musste ich noch 1000€ für den ID.3 hinterlegen, sind es beim Born nur 100€ und somit relativ verschmerzbar.

Limitiert

Die Alpha-Variante des Born ist limitiert – auf wie viele Stück, lässt sich leider nicht herausfinden. Der ID.3 in der 1st Edition war vor 2 Jahren auf 20.000 Stück in Europa limitiert. Beim Born werden es nicht so viele sein.

Fazit

Mit einem Wort: Preisbrecher. Dem CUPRA Born Alpha fehlen nicht viele Ausstattungsmerkmale und gerade deshalb überrascht der sensationelle Preis. Zumal er mir etwas besser gefällt als der ID.3. Der Born wirkt von vorne aggressiver. Auch das Heck mit der durchgehenden Heckleuchte weiß zu gefallen.

Wenn jemand schon mit einem Elektroauto mit guter Reichweite und einem sehr guten Gesamtpaket geflirtet hat, der MUSS beim Born zuschlagen. Mehr Elektroauto fürs Geld gibt es derzeit einfach nicht.

1 Comment

  1. Schöner Artikel.
    Wir haben den Alpha reserviert und werden nächste Woche, wohl den Kaufvertrag unterzeichnen.
    Etwas unsicher waren wir aber beim Design. Uns gefällt der etwas ruhiger designte ID3 eigentlich besser,
    aber preislich ist der Alpha sehr attraktiv.
    Gruß
    Wolfgang

Deine Meinung...

Vorheriger Beitrag

Die besten Technologie-Innovationen im Gaming

Nächster Beitrag

McDonalds Österreich baut E-Ladestationen

%d Bloggern gefällt das: