Langzeit-Test: Zattoo Ultimate

Vor fast genau zwei Jahren haben wir unseren smarten Fernseher mit eingebautem Tuner verkauft und ein 55 Zoll Gerät von NoGIS gekauft. Der Grund? Die GIS. Wir wollten nicht mehr für etwas bezahlen, was wir nicht konsumieren oder nutzen: Richtig. Wir konsumieren kein Angebot des ORF imTV. Mit dem Wegfall der Tuner standen wir allerdings vor dem Problem, dass wir nicht mehr aus das Live-Signal von ServusTV und Co. zugreifen konnten. Damals griffen wir zu DreiTV. Doch seit einigen Wochen ist der schweizer Anbieter “Zattoo” endlich auch in Österreich aktiv. Heute möchte ich euch den Dienst vorstellen und meine Eindrücke der letzten Monate für euch in diesem Review festhalten.

Information

Disclaimer: Zattoo hat mir für den Zeitraum von vier Monaten das Paket “Ultimate” im Wert von 14,90€ im Monat geschenkt um meine Eindrücke des Dienstes auf meinem Blog zu veröffentlichen. Der Anbieter hatte hier keinerlei Anforderungen. Dieser Beitrag spiegelt zu 100% meine Meinung wieder und wurde in keinster Art und Weise von Zattoo beeinflußt

Wer oder was ist Zattoo?

Zattoo ist ein aus der Schweiz stammendes Unternehmen, das klassisches TV, das via Kabel, Satellit oder Antenne empfangen wird als Stream anbietet. Darüberhinaus bietet Zattoo einige Features an, die man mit einem klassischen DVB-T2 Receiver nicht bekommt: Zeitversetztes Fernsehen, Aufnahmen und so weiter.

Der Vorteil von Zattoo liegt klar auf der Hand: Man braucht in Österreich somit kein GIS-pflichtiges Gerät mehr und spart sich mehr als (je nach Region) 300€ im Jahr an Gebühren.

Derzeit bietet Zattoo 78 Fernsehsender an. 43 davon werden sind in Full-HD und 32 in HD gestreamed.

Vorteile gegenüber DreiTV

Der derzeit einzig vergleichbare Anbieter in Österreich, ist DreiTV – hier geht es zu meinem Langzeittest. Allerdings hat DreiTV einige “Nachteile”, die Zattoo durchaus ausbügelt und besser macht.

  • Mehr Sender.
  • Sendungen können aufgezeichnet werden.
  • Mehr gleichzeitige Nutzer.
  • Full HD Streams.
  • Mobile Nutzung in anderen EU Ländern.

Mehr Sender

Zattoo hat, im Unterschied zu DreiTV, ein deutlich besseres Senderangebot, denn der Platzhirsch bietet seinen Kunden derzeit “nur” 50 Sender an. Hier hat Zattoo mit seinen 78 Sendern eindeutig die Nase vorn

Sendungen können aufgezeichnet werden

Neben der besseren Auswahl an TV Sendern, bietet Zattoo ebenfalls die Möglichkeit Sendungen aufzuzeichnen an. Bei beiden können Sendungen sieben Tage angesehen werden, aber darüberhinaus müssen Serien und Co. aufgezeichnet werden. Das bietet DreiTV so nicht – nur bei Zattoo bekommt man einen Speicher für 100 aufgezeichnete Sendungen. Dazu muss das teure Ultimate Paket abonniert werden.

Mehr gleichzeitige Nutzer

Bei DreiTV können zwei Personen gleichzeitig das Programm genießen. Mehr ist nicht möglich, auch gegen Aufzahlung nicht. Das ist bei Zattoo anders, denn dort können bis zu vier Personen gleichzeitig ihr TV Programm streamen. Hier ist das Ultimate Paket vorausgesetzt.

Full HD Streams

Es gibt einige TV Sender, die ihr Programm in Full HD anbieten. Ein Segen, wenn man daran denkt, wie viele Menschen schon einen 4K Fernseher/Monitor haben. Zattoo bietet einige Sender in Full HD und somit einer deutlich besseren Streamingqualität an. Aber auch hier ist das Ultimate Paket ein Muss.

Mobile Nutzung in anderen EU Ländern

In der EU soll jeder Bürger in einem anderen EU Land (auf Reisen, im Urlaub,…) das gleiche Erlebnis wie zuhause bekommen. Das ist bei DreiTV (derzeit) nicht der Fall, denn als Abonnent, habe ich keine Möglichkeit auf das Angebot zugreifen zu können.

Bei Zattoo ist das besser gelöst, denn dort kann ich auf alle Streams zugreifen und das ohne Einschränkungen.

Was kostet Zattoo?

Es gibt zwei Pakete, aus denen ausgewählt werden kann. Hier ist es wichtig herauszufinden, was gebraucht wird und auf welche Features verzichtet werden kann… Es gibt Premium und Ultimate.

Premium ist sicherlich mit dem Paket von DreiTV vergleichbar; kostet aber 2€ mehr im Monat. Bietet dafür mehr Sender…

Wie schlägt sich Zattoo?

Foto (c) Zattoo

Wir haben die App auf all unseren Geräten installiert und in den letzten Wochen getestet. Neben einem Android Smartphone, kam die App auch auf unserer Nvidia Shield zum Einsatz. Außerdem wurde der Dienst im Browser genutzt. Da die Windows-App nicht in Österreich verfügbar ist, kann die Webseite als sogenannte “PWA” unter Windows 10 als App installiert werden.

Das Positive

Da wir Medien hauptsächlich auf der Nvidia Shield streamen, wurde der Dienst dort am meisten genutzt. Sehr positiv ist das schnelle Umschalten zwischen den Sendern aufgefallen. Das dauert bei DreiTV etwas länger. Hinzu kommt das teilweise deutlich bessere Bild, das Zattoo durch Full HD Streams anbietet.

Der Dienst funktionierte im Testzeitraum auf allen Geräten ohne Probleme und hat recht viel Spaß gemacht. Aufgrund von Covid-19 konnten wir das Versprechen des Streamens im EU-Raum leider nicht testen.

Was uns wirklich gefallen hat, war, dass Sender als Favoriten markiert und wiederkehrende Sendungen automatisiert aufgezeichnet werden können. Das sucht man bei DreiTV vergeblich. Auch wirkt die Aufbereitung von Sendungen oder TV Sendern deutlich besser als bei der Konkurrenz.

Eine Kategorie, die wir uns ebenfalls näher angesehen haben, war die “On Demand” Ecke. Dort gibt es neben einer handvoll bezahlter On Demand Sender, die 3,99€ im Monat zusätzlich kosten, auch einige frei verfügbare Sender, die Serien, Filme und Dokumentationen anbieten. Gratis.

Das nicht so Positive

Vergleicht man die App mit der von DreiTV, so sind diverse Kleinigkeiten nicht intuitiv gelöst. Die Steuerung auf der Nvidia Shield mit der Fernbedienung war etwas mühsam… Das kommt wohl auch daher, dass wir und schon mit der DreiTV Steuerung angefreundet haben und ein Wechseln etwas komplizierter ist. Da spielt die “Musclememory” nicht so ganz mit.

Die Aufnahme-Funktion ist wirklich toll. Wir haben das Feature in den letzten Wochen einige Male genutzt. Allerdings gibt es keine Möglichkeit zu sehen, welcher Sender das Aufnehmen blockiert und welcher nicht. Da freut man sich auf eine Sendung, die man aufnehmen möchte und dann ist das Feature nicht zugänglich. Mir ist es bewusst, dass hier rechtliche Geschichten der ausschlaggebende Grund sind, aber ein Hinweis (ausschaltbar in den Optionen) beim Senderwechsel wäre sicherlich cool.

Zattoo und die GIS

Oft kommt die Aussage bzw. Frage: Aber du musst doch GIS bezahlen?! Hier gibt es zwei Antworten: Ja und nein. Den Unterschied macht das Empfangsgerät. Solange man ein empfangsbereites Gerät zuhause hat, das in der Lage ist ein (digitales) terrestrisches Signal zu empfangen, muss der Österreicher GIS bezahlen. Das heißt: Auch, wenn nur eine Nvidia Shield oder ein Amazon Firestick genutzt werden, ist hier die Rundfunkgebühr fällig.

Solltest du allerdings nur einen Monitor zuhause haben, dieser kann von No-GIS, KAGIS oder eben ein Computermonitor/Laptop sein, dann entfällt die GIS-Pflicht. Wir nutzen Zattoo mit unserer Nvidia-Shield und mit einem No-GIS Gerät und müssen somit keine GIS bezahlen.

Mit welchen Geräten funktioniert Zattoo?

Zattoo gibt es für einige Devices, teilweise nativ und teilweise wird eine kleine Box gebraucht, auf der die App installiert werden kann. In unserem Fall ist es eine Nvidia Shield (Es gibt hier zwei Ausführungen TV Pro und TV). Diese hat AndroidTV installiert und Zattoo gibt es für AndroidTV Devices im PlayStore gratis zum Download.

Die App gibt es auch im Amazon AppStore für einen Fire TV deiner Wahl und kann ebenfalls dort gratis installiert werden.

Windows User können die App auch im Windows Store runterladen und auf ihrem Tablet, Laptop oder Desktop-PC installieren. Da es sich bei der App um eine Universal App handelt, kann diese natürlich auch auf der Xbox oder der Hololens installiert werden.

Für Apple Nutzer gibt es auch eine gute Nachricht. Zattoo ist auch im AppStore verfügbar.

Einige Smart-TV Hersteller haben die App ebenfalls in ihr Gerät integriert. Eine Liste der Geräte gibt es auf der Seite von Zattoo zu finden.

Man sieht also: Derzeit führt kein Weg an Zattoo vorbei 😉 Es ist defacto für alle Geräte verfügbar.

Die Konkurrenz

Auf dem Gebiet hat sich seit meinem DreiTV Test nicht viel geändert. Einerseits gibt es hier eben DreiTV, als kostenpflichtigen Dienst mit zusätzlichen Features und andererseits gibt es Zappn als gratis App, die aber einige Features vermissen lässt. So gibt es auf der Webseite nur einen handvoll Streams oder die Qualität ist leider teils deutlich schlechter als bei Zattoo oder DreiTV. Und so weiter…

Andere Dienste, die A1 TV setzen ein vorhandenes Internet oder TV-Abo voraus, dass auch online und unterwegs das TV Programm konsumiert werden kann. Hier entstehen teils deutlich höhere Kosten, dass ich fast behaupten würde, dass es sich um keine klassischen Konkurrenzprodukte zu Zattoo handeln.

Mein Fazit

Nach einigen Wochen mit Zattoo müssen wir sagen und auch zugeben: Ja, Zattoo gefällt uns. Doch den Dienst kenne ich natürlich schon länger. Damals war er nur in der Schweiz verfüg- und mit einem VPN nutzbar. Natürlich haben wir Zattoo damals via Stream und VPN genutzt; der Dienst war einzigartig. Wenn mich nicht täuscht, waren sie die ersten auf unserem Kontinent, die TV als Streaming in dieser Art und Weise verfügbar gemacht haben.

Einige Jahre später hat Zattoo dann weiter expandiert und ist nach seinem Heimatmarkt, der Schweiz, von Deutschland auch nach Österreich gekommen. Doch die Konkurrenz mit DreiTV und Zappn ist recht groß. Der eine Dienst ist komplett gratis und bietet dem Anspruchslosen in Wahrheit alles, was er braucht. Der Andere ist schon etwas länger verfügbar und bietet ein solides Angebot, das doch etwas billiger ist. Da wir DreiTV schon seit 2 oder 3 Jahre nutzen, bezahlen wir weiterhin nur die 7,9€ im Monat.

Das soll das Angebot von Zattoo nicht schmälern. Der Anbieter bietet jede Menge interessanter Features mit einer sehr aufgeräumten und recht übersichtlichen Oberfläche. Für TV-Junkies, die auch mal was “für die Ewigkeit” aufnehmen und später anschauen wollen – abseits von den sieben Tagen – ist das Ultimate Paket der Volltreffer. Auch für Familien ist es ideal, denn hier kann (bei einer vierköpfigen Familie) jeder das schauen, was er möchte. Der Streit um die Fernbedienung gehört somit in die 90er. Danke Zattoo.

Deine Meinung...

Vorheriger Beitrag

Links zu Streams der österreichischen Radiosender

Nächster Beitrag

Google stellt Feedburner neu auf & streicht Features