Der Polestar2 auf dem Parkplatz beim Händler parkend

Preview: Eine Woche mit dem Polestar 2

Ich darf den Polestar2 für sieben Tage fahren. Hier ein kleiner Ausblick.

Jetzt bin ich auch dran! Nachdem die “Fach”presse den Polestar 2 ausführlich testen durfte, darf ich den Polestar 2 jetzt für sieben Tage in der Gegend herumfahren. Das Ergebnis meiner Spazierfahrten, werde ich euch in einem eigenen Beitrag präsentieren.

Vorerst keine Fahrt nach Kroatien

Ich hätte gerne den Polestar 2 ans Meer gefahren. Nicht nur, weil das Auto am Strand und Meer einfach besser aussieht, sondern auch um zu zeigen wie sich der Polestar als Langstreckenauto schlägt. Leider schaffe ich es aus zeitlichen Gründen nicht. Aber keine Sorge: Ich werde es im September nochmals probieren.

Trotzdem wird die eine oder andere Autobahnfahrt dabei sein. Das ist für mich essentiell, da ich tausende Kilometer jährlich auf den Schnellstraßen Europas unterwegs bin und somit ein autobahntaugliches Fahrzeug brauche. Dass ein ID.3 oder ID.4 nicht nur für die Autobahn geeignet sind, sondern sich auch gut auf der Langstrecke schlagen, habe ich euch schon gezeigt:

Die Spezifikationen

Polestar Österreich, vielen herzlichen Dank hierfür - das ist nicht selbstverständlich, hat mir das Auto mit der bestverfügbaren Ausstattung zur Verfügung gestellt. Und das bedeutet das in Zahlen:

  • 78 kWh Akku
  • 300 kW (408 PS) Leistung
  • 660 Nm Drehmoment
  • 0-100 km/h 4,7 Sekunden
  • 205 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • 480 km Reichweite nach WLTP
  • 155 kW Peak Ladeleistung, 35 Minuten von 10 auf 80% bei einem HPC Lader
  • 52.900€ Einstiegspreis

Gleich mal ein Update

Kaum eingestiegen und schon gibt es ein Update (c) Marijan Kelava

Gleich nach dem ersten Einsteigen, bin ich einige Minuten im Auto gesessen und habe paar Dinge eingerichtet, wie das Google Konto zu verbinden für Maps, Tunein Radio installieren oder Spotify mit meinem Account zu assoziieren. Auch einen Ausflug in die Einstellungen habe ich natürlich auch gemacht und gleich mal gecheckt: Gibts es Update? Und siehe da: Ja. Dieses habe ich dann über Nacht installieren lassen. Hier lässt sich der Changelog aufrufen.

Was erwartet mich die nächsten Tage?

Ich werde versuchen jede freie Minute mit dem Auto zu verbringen. Ich habe es ja nur für eine Woche und möchte einen guten Eindruck erhalten um ein Fazit ziehen zu können. Ich freu mich schon, denn die 400 PS habe ich (LEGAL!) natürlich auch schon etwas getestet. Macht Spaß!

Und natürlich möchte ich mir die Alltagstauglichkeit ansehen. Wie viel Strom braucht er? Wie ist er zu fahren - auch auf der Autobahn? Sie gemütlich ist er,... Alles Dinge, die "Otto-Normal" auch interessieren.