Heutzutage dreht sich alles rund um das Thema “Messaging” – und ja, da draußen gibt es massenweise Apps, die das Eine anbieten: Mit Freunden virtuell in Kontakt bleiben. Das interessante daran ist: Sie unterscheiden sich nicht großartig voneinander. Und doch gibt es kleine aber feine Unterschiede. Heute möchte ich euch die 5 Besten vorstellen.

Skype

SkypeWindowsPhone

Skype ist der Platzhirsch unter allen Messaging-Apps. Diesen Messenger gibt es schon seit dem Jahre 2003 gibt. Mit der Zeit wurde der Dienst immer größer und Wecke das Interesse von Ebay. Das online Auktionshaus kaufe das Unternehmen schließlich. Einige Jahre später schnappte sich Microsoft Skype und migrierte seinen MSN/Windows Live Messenger Dienst in Skype.

Apps gibt es für alle Plattformen: Windows, Windows Phone, Mac OS, iOS, Linux und natürlich Android. Selbst kleinere mobile OS werden mit einer App ausgestattet. Man geht sogar schon so weit, dass Smart TVs Skype installiert haben. Und, wie könnte es anders sein, die Xbox hat auch ihre Skype App.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Skype der einzige echte Multiplattform-Messenger ist, der neben der reinen Chat Funktionalität auch (Video) Telefonie ermöglicht. Das ist für mich auch der Grund wieso ich Skype allen anderen vorziehe – egal welches Gerät man gerade in der Hand hat oder vor welchem man sitzt: Skype ist da!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Facebook Messenger

FacebookMessenger

Mark Zuckerberg hat mir Facebook sehr viel richtig gemacht. Es ist mittlerweile das größte soziale Netzwerk der Welt; viele haben sich als Konkurrenten versucht, haben aber den Kampf (Google+) aufgegeben bzw. verloren. So ist es kein Wunder, dass Facebook auch einen eigenen Messenger zu etablieren möchte. Das schöne am Facebook Messenger ist, dass man endlich unabhängig der Facebook-App mit Freunden chatten kann. Und: Er funktioniert auf jeder Plattform. Selbstverständlich auf Facebook selbst, im Browser, aber auch auf dem Startphone – Windows Phone, Android und iOS werden mit der App bedient.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Whatsapp

Whatsapp

WhatsApp… für viele ein Begriff der ultimativen Spionage, der Unsicherheit und aber auch der Messenger, den einfach jeder hat. Obwohl es deutlich bessere Alternativen gab als WhatsApp aufkam, hat sich diese App durchgesetzt. Der Vorteil gegenüber allen anderen war und ist: Man muss sich nicht registieren! Du gibst nach der Installation deine Telefonnummer ein, die App lädt dein gesamtes Telefonbuch auf den Server und schon siehst du wer ebenfalls WhatsApp hat. Deppensicher!

Das ist auch der Grund wieso sich dieser Dienst, trotz eklatanter Sicherheitsprobleme, durchgesetzt hat. Auch nach dem Kauf durch Facebook hat sich an der Popularität nichts geändert. Kurzzeitig haben sich Nutzer nach einer Alternative umgesehen, nur bringt dir diese nichts, wenn nicht alle zu dieser Wechseln…

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Telegram

Telegram

Nachdem Facebook WhatsApp gekauft hatte, erhielten bisher eher unbekannte Messaging-Dienste doch deutlich mehr Aufmerksamkeit. Einer dieser Dienste ist “Telegram”. Im Unterschied zu WhatsApp ist dieser Dienst doch deutlich sicherer als sein Hauptkonkurrent. Die Nachrichten werden verschlüsselt, etc – das schätzt man an dem Dienst. Die Features von Telegram kann man mit denen von WhatsApp vergleichen; er ist um nichts besser/schlechter – eben eine Alternative. Das Hauptargument für mich ist und war: Telegram bietet eine API an. Ich als App-Entwickler kann eine eigene Telegram-App entwickeln. Das haben sich einige andere auch gedacht und so gibt es einige Alternativen zur offiziellen App im Store – ich schrieb darüber.

Doch es gibt auch sowohl Web- als auch Desktop Programme. Das heißt: Du kannst von jedem Ort, jeder mobilen Plattform auf den Dienst zugreifen. Du startest einen Chat unterwegs am Smartphone und setzt diesen auf deinem PC fort. So und nicht anders sollte es gehen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Threema

Threema
Im Unterschied zu allen anderen stellt das schweizer Unternehmen “Threema GmbH” seine App nicht kostenlos zur Verfügung! Sie ist im Store für 1,99€ zu finden – als Einführungsaktion wurde die App für 0,99€ angeboten; die ersten 10k Nutzer erhielten die App für den günstigeren Preis. Ich habe natürlich zugschlagen um zu sehen: Threema nutzt man nicht. Von meinen 300+ Kontakten nutzen lediglich 10 Threema. Diese geringe Verbreitung (in meinem Bekanntenkreis) ist wohl auch der Tatsache geschuldet, dass die App kostenpflichtig ist.

Bei WhatsApp zahlst du jährlich 0,89€ – bei Threema einmalig 1,99€

Wie bei WhatsApp, Telegram und Co. lädt der Dienst dein gesamtes Telefonbuch auf den Server um zu checken ob andere auch die App nutzen. Was mit den Daten danach passiert: Man weiß es nicht. Das ist wohl ein Feature, mit dem wir als Nutzer wohl leben müssen…

Der Messenger unterscheidet sich nicht grundlegend von den anderen: Die Features sind nahezu gleich und erfüllen einen Zweck: Mit Freunden zu kommunizieren.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Fazit

Den besten Messenger gibt es nicht. Das ist einfach ein Faktum! Man muss sich allerdings bewusst sein, dass Menschen “Gewohnheits- und Herdentiere” sind – das was man nutzt, nutzt man länger und was alle nutzen wird auch weiterhin genutzt. Vor einigen Jahren gab es kein Weg am beliebten MSN Messenger vorbei, heute führt kein Weg an WhatsApp/Facebook Messenger vorbei.

Zu Windows Phone selbst: Durch diesen kleinen App-Ausflug sieht man eindeutig, dass es für jeden Dienst Apps gibt. Natürlich kommen sie teilweise mit Verspätung, aber sie kommen und das ist was zählt. So gibt es für jede Nutzergruppe die entsprechende App.