Vor einigen Wochen konnte ich meine Number 26 Mastercard in den USA auf Herz und Nieren testen. Mein Fazit kannst du hier nachlesen. Diesmal war ich zwei Wochen in Kroatien und hatte, wie in den USA, die Karte mit dabei. Ob und wie gut sie funktioniert hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Vorbereitungen

Number26 EinstellungenSo wie vor dem USA Urlaub, habe ich gecheckt ob alles richtig eingestellt ist: Sind die Auslandszahlungen aktiviert? Passt der PIN und ist genug Geld auf dem Konto? Sind all diese Fragen geklärt, steht dem Urlaub nichts im Wege.

Einkaufen, Tanken und Essen gehen

Nachdem meine Eltern ein Ferienhaus haben und ich mit dem eigenen Auto nach Kroatien gefahren bin, konnte ich weder eine Hotelbuchung noch einen Autoverleiher testen. Deshalb beschränkte sich mein Test auf Dinge des täglichen Lebens. Mein Fazit fällt hier positiv aus: Als Number 26 Kunde konnte ich keine Nachteile festellen. Ich musste nie auf Bargeld zurückgreifen, da die Karte immer funktioniert hat.

Mit NFC in Kroatien bezahlenEgal ob an der Tankstelle, im Restaurant oder im Supermarkt – die Karte wurde überall und anstandslos akzeptiert. Alle Zahlungen waren, natürlich, spesenfrei! Von den rund 100 Zahlungen, habe ich keinen Cent mehr bezahlt. Ich musste weder eine Menge Bargeld mit mir herumtragen noch musste ich irgendwelche schwindeligen Umrechnungskurse akzeptieren. Da Number 26 mit dem tagesaktuellen Mastercard Kurs garantiert, bekomme ich den tatsächlichen Umrechnungskurs; garantiert.

PS: Man kann in Kroatien überall mit NFC bezahlen. Das habe ich mit der Number 26 Karte auch fleißigst getan. Sollte der Betrag aber höher sein, musst du zusätzlich einfach einen PIN eingeben. Praktisch!

Bargeld abheben

Da ich nicht überall mit meiner Mastercard bezahlen konnte, musste ich ab und zu, Bargeld vom Bankomaten holen. Und das funktionierte, natürlich, auch sehr gut. Hier hat die Number 26 Karte ihre volle Stärke ausgespielt: Ich muss weder Spesen bezahlen noch auf wirklich wirklich schlechte Umrechnungskurse am Bankomaten akzeptieren, wie ich hier dokumentiert habe:

­
­

Der Umrechnungskurs an diesem Tag lag bei rund 7,48€ – man schenkt also einiges an Geld her, sollte man den Umrechnungskurs des Bankomaten nutzen. Der Gedanke, dass du dir hier Geld sparst, weil das Bankinstitut Euro von deinem Konto abhebt statt Kuna und du somit keine Spesen sparst, ist richtig. Aber aufgrund des schlechten Kurses kostet dich die Abhebung mehr. Solltest du, so wie ich, eine Number 26 Karte haben, brauchst du dir vor Fremdwährungsspesen nicht fürchten und bestätigst die Abhebung in Kuna. Und das sieht dann so aus:

Abhebnung von Bankomat mit einer N26 KarteSo hätte ich fast 7€ für die Abhebung gezahlt. Nicht schlecht.

Fazit

Du fährst nach Kroatien? Ja, dann bist du der perfekte Kunde für eine Number 26 Mastercard. Eröffne einfach ein Konto dort, transferiere dein Urlaubsbudget auf das Konto und schon kann einem sorglosem und günstigeren Urlaub nichts mehr im Wege stehen. Die Number 26 Mastercard wird überall akzeptiert – ich schätze, dass das auch daher kommt, da viele Kroaten auch Debit Visa/Mastercards nutzen.

Obendrein sparst du dir auch eine Menge Geld, da du weder Spesen noch schlechte Umrechnungskurse akzeptieren musst.

Kleiner Tipp: Habe 300 oder 400 Kuna Bar immer dabei. Denn, obwohl die Number 26 überall akzeptiert wird, kann es sein, dass der Shop oder das Restaurant keine Kartenzahlung anbieten. Und ohne Bargeld stehst du dann leider etwas schlecht da. Vor allem, wenn es sich um eine Bar oder Restaurant mitten in der Pampa handelt.

PS: Und auch hier – nein, ich bekomme kein Geld von Number 26 für diesen Beitrag. Das hier ist ein Erfahrungsbericht für alle, die Number 26 Kunden sind oder welche werden wollen und sich nicht sicher sind ob die Mastercard in Kroatien funktioniert. Und ja: Sie funktioniert und das wunderbar.

Schönen Urlaub!

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren