Für meinen Blog brauche ich immer wieder Bilder, die fit fürs Web sein müssen. Meistens mache ich sie mit meiner DSLR selbst, doch ein knapp 15 MB großes Foto, das mehr als 18 Megapixel hat? Nein, das Foto ist fürs Web geeignet. So könnte ich es mit Photoshop anpassen, allerdings ist das zu mühsam. Zumal, wenn ich mehrere Fotos verändert muss.

Flexxi ist die Lösung!

Flexxi ist eine Opensource Software, die das manipulieren von Fotos super einfach macht – das schöne daran: Egal ob ein Foto oder mehrere, dieser werden einfach gleichzeitig nach belieben verändert. Sobald alles erledigt ist, können die Fotos (natürlich) lokal gespeichert werden.

Keine Installation notwendig

Das Beste kommt bekanntlich immer zum Schluss! Flexxi ist eine einface .exe, die ausgeführt werden muss. Das Programm öffnet sich, du machst deine Änderungen und schließt das Programm wieder. Du musst es einfach nicht installieren.
Willst du Flexxi nicht mehr nutzen, löscht du die Datei aus deinem Download-Ordner. Praktisch – nicht?

[ddownload id=”120662″ text=”Flexxi bei Sourceforge.com runterladen”]

Alternative? Ja! Irfanview

Solche Tools gibt es wie Sand am Meer – ich habe schon einige von ihnen ausprobiert. Jedoch ist Flexxi mit Abstand das einfachste Programm, wenn es um das schnelle verändern von Fotos geht. Falls du etwas mehr Funktionsumfang haben möchtest, so lege dich dir die österreichische App “Irfanview” ans Herz.

Irfanview ist ein Fotoviewer mit den Funktionen von Flexxi und noch anderen netten Gimmicks. Wieso ich Irfanview immer wieder gerne weiterempfehle und auch dir? Es ist schnell, einfach und es ist eine “Made in Austria” Software, die weltweiten Ruhm erlangt hat.

[ddownload id=”120666″ text=”Irfanview bei Filehorse.com runterladen”]

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

1 Comment

  • Michael Pointner
    Posted 11/08/2015 at 00:54 0Likes

    Servus Marijan, danke für die tolle Weiterempfehlung meines kleinen Tools. Bin bei meinen Recherchen für das kommende Update von Flexxi auf deine Seite gestoßen und hab mich sehr darüber gefreut, dass Flexxi so gut ankommt. Und btw, Flexxi kommt auch aus Österreich, zufällig von einem Studenten der selben Ideenschmiede wie Irfanview, der TU Wien.
    LG Michael Pointner (occ2510, Entwickler von Flexxi)

Jetzt kommentieren

%d Bloggern gefällt das: