Was war das für eine Pressekonferenz von Microsoft vergangene Woche. In den ersten Minuten machte Terry Myerson klar, dass diese Pressekonferenz zwei Stunden dauern wird. Ich war mir nicht sicher was Microsoft in dieser Zeit machen will…

Windows 10

Für Microsoft ist Windows 10, mehr oder weniger, die letzte Möglichkeit Kunden zurückgewinnen. iOS und Android sind Windows (egal ob Phone oder Desktop) ordentlich auf die Pelle gerückt, da immer mehr Nutzer unterwegs ins Web gelangen. Der Desktop, wie wir ihn kennen, hat quasi ausgesorgt. Außerdem möchten die Redmonder verlorene Marktanteile und enttäuschte Kunden wieder für sich gewinnen.

Windows 10: A New Generation of Windows

Dieses soll mit einer Mischung aus Windows 7 und Windows 8 gelingen. Die Startoberfläche wurde auf das Startmenü reduziert, jedoch um die Livetiles erweitert, Cortana wurde integriert und der neue Browser “Spartan” soll ebenfalls Nutzer weg von der Konkurrenz locken. Außerdem soll OneDrive um das Musikstreaming erweitert werden – alles Punkte, die man sich (mehr oder weniger) erwartet hat. Außerdem sollen die Universal-Apps den Durchbruch in Sachen “App-Gap” bringen. Sowohl für Phone als auch Desktop. Große Überraschungen gab es, für mich und andere Techportale, nicht. Man möchte das verlorene Vertrauen mit Windows 10 zurückerobern und soviel Abstand zu Windows 8 gewinnen wie nur möglich. Deshalb auch der Name “Windows 10”.

Ob das Microsoft schaffen wird? Man sieht, dass es Microsoft ernst meint, da sie das Update auf 10 für Windows 7 und 8 Nutzer komplett kostenlos machen. Ein Novum in der Geschichte von Microsoft, denn bisher war Windows die Cashcow.

Windows 10 auf Smartphones

Windows Phone ist tot, hoch lebe Windows 10 auf Phones! Auf der Pressekonferenz fiel der Name “Windows Phone” so gut wie nicht mehr – man bemühte sich von “Windows 10” auf Tablets und eben Phones zu sprechen. Endlich!

w10settingssmartphones

Microsoft hat es auch endlich geschafft viele Dinge gleichzuschalten. So sehen Einstellungsmenü, Startbildschirm und die “Core-Apps” den Desktop-Varianten ähnlich, da es die neuen Universal-Apps sind. Was sich weiter bei Phone tun wird, habe ich an diesem Abend nicht erfahren. Ich glaube, dass es hierzu eine eigene Pressekonferenz geben wird. Zu wichtig ist das Thema für Microsoft als, dass es bei dieser PK untergeht.

Die Dinge, die an diesem Abend gezeigt wurden, sind schon mal ganz positiv. Outlook wird komplett überarbeitet, die Foto-App bekommt neue Features, etc – es wird spannend! Leider gab es für mich keine großartige Neuerung und somit ist Windows 10 für Phones ein gleichziehen und kein Überholen der Konkurrenz.

Surface Hub

Ab hier wird es irgendwie bizarr! Ich war und viele andere auch, waren der Meinung, dass Microsoft sich ausschließlich um Windows 10 kümmern wird. Doch es kam im letzten Teil des Abends ganz anders. So wurde das Surface Hub vorgestellt – ein fetter Schirm mit Whiteboard-Funktion. Coole Geschichte, wie ich finde. Microsoft zeigt damit (einmal mehr), dass man seine Vorherrschaft in Unternehmen weiter ausbauen möchte.

Unter dem Surface Hub kannst du dir in 84 Zoll großes Surface Pro 3 vorstellen, welches an der Wand hängt und von mehreren Leuten gleichzeitig bedient werden kann. Es hat Kameras für Konferenzen verbaut und löst mit bus zu 4K auf. Mehr Details zum Gerät und zur Verfügbarkeit gibt es auf der Seite von Microsoft.

Microsoft HoloLens

So, und jetzt kommt das merkwürdigste der ganzen Präsentation. Also ich war sprachlos, bzw dachte zunächst an einen Scherz. Vor allem, weil das Teil von einem relativ seltsamen Typen vorgestellt wurde. Nach und nach stellte sich heraus, dass es alles andere als ein Scherz ist und Microsoft eine Demo auf die Bühne zauberte.

mshololens
(c) wired.com

 

Was das Teil kann? Viel – es zaubert Gegenstände in den Raum, mit denen du mittels Gesten interagieren kannst. Microsoft wurde an diesem Abend wieder cool, wie viele Techseiten derzeit meinen. Ich bin gespannt was sich weiter tut – Microsoft ist, für mich jedenfalls, auf dem richtigen Weg. Satya Nadella hat das große, schwer manövrierbare Schiff wieder flott gemacht. Weiter so!

Xbox

Zum Abschluss des Artikels möchte ich mich noch der Xbox annehmen. Ich hatte ja gehofft, dass Microsoft an diesem Abend ankündigt, dass Windows 10 Nutzer auf die Spielebibliothek der Xbox One zugreifen können. Leider war das nicht der Fall – aber: Hier wurde eine etwas kleinere Bombe gezündet. PC-Spieler sollen, im lokalen Netzwerk, Spiele von der Konsole auf ihren PC streamen können. Sony bietet ähnliches an, jedoch funktioniert dieses System mehr schlecht als recht.

Mit DirectX 12 soll die Konsole in Sachen Performance nochmals zulegen und die Lücke zur PS4 komplett schließen. Ob das gelingt? Ja, das wird es.

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren