Lange hat es mit der flächendeckenden Versorgung mit LTE in Österreich nicht gedauert. Im Gegensatz zu 3G brauchte “3” nur knapp drei Jahre um 98% der österreichischen Bevölkerung mit der nächsten Mobilfunkgeneration zu versorgen.

Ab dem 27.08.2015 in Betrieb

Heute, am 27.08, schaltet 3 die letzten Standorte auf LTE um und bietet somit das größte LTE-Netz in Österreich an. Mit 98% Netzabdeckung (im Mobilfunkt wird immer die Abdeckung anhand der Bevölkerung und nicht der Landesfläche gemessen) ist man vor Krösus A1 oder T-Mobile.

Mit 6000 Sendemasten, die in den letzten 24 Monaten aufgerüstet wurden, zählt man zu den wenigen Mobilfunkanbietern weltweit, die ein super dichtes Netz anbieten.

LTE am Land sinnvoll

Diejenigen, die in der Stadt wohnen haben neben einer sensationellen öffentlichen Infrastruktur auch schnelles Internet. Ich habe hier z.B. UPC mit einem 125 Mbit Anschluss. Am Land? Unmöglich. Mit LTE ändert sich das jetzt dramatisch. Jetzt können, mit wenig Aufwand, viele Menschen mit schnellerem Internet versorgt werden.

LTE Datentarife: 3 am attraktivsten

In Österreich kann man sich über die Mobilfunktarife oder die Netzabdeckung nicht wirklich beschweren. Was diese beiden Fälle betrifft, ist Österreich vielen Ländern deutlich voraus. Allerdings gibt es dann auch hier Unterschiede. So bietet 3 als einziger Anbieter echte Flatrates bei ihren Datentarifen an:

30/5 Mbit für 25€

150/50 für 45€

Was extrem wichtig ist: Man hat zwei Wochen Zeit nach Abschluss eines Vertrages zurückzutreten. In diesen zwei Wochen solltest du den Wunschtarif ordentlich testen. Die Netzabdeckungskarten sind alle zwar sehr schön anzusehen, aber das sind von Computern berechnete Modelle. Laut Karte kannst du LTE haben, aber nur 3G bekommen. Deshalb: Testen was das Zeug hält.

Mobilfunk ist nunmal ortsabhängig. Deshalb ist das Testen umso wichtiger.

Was ist mit den anderen?

Der ehemalige “Staatsfunker” A1 lässt sich seine Tarife fürstlich bezahlen. Leider ist, bis jetzt, noch keine Reaktion zu hören. Ich hoffe doch, dass der Kundenschwund sie zu einem Umdenken bringt und sie ihren Tarifkurs korrigieren. Denn bei A1 zahlst du im Moment 50€ für einen LTE Tarif, der mit 30 GB gedeckelt ist. Eine Augenauswischerei sondergleichen, denn wer nur mit LTE ein vernünftiges Internet bekommt, stößt bei den 30 GB schnell an das Limit.

Bei T-Mobile sieht es, leider, nicht viel anders aus. Ihr günstigster LTE Tarif kostet 30€, bietet 50/10mbit und hat ein Transferlimit von 60 GB. Das sieht schon etwas besser aus, ein No-Go für mich als Power User.

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren