Rund um die weltweite Covid-19 Pandemie, versucht Microsoft wohl mit der Enthüllung der neuen Series X Xbox von den ganzen Meldungen abzulenken. Und das ist ihnen in der Gaming-Branche gelungen, denn das Teil ist ein Specs-Monster!

Keine E3

Der Grund für die doch frühe, komplette Enthüllung aller Details rund um die Konsole dürfte wohl kaum das kursierende Virus sein, sondern eher die Tatsache, dass die E3 in LA abgesagt wurde. Man wollte wohl auch deutlich vor Sony etwas zeigen um den Konkurrenten noch mehr unter Druck zu setzen. Die Japaner halten sich mit Infos rund um die PlayStation 5 noch immer zurück -- den Fans schmeckt das gar nicht. Mit dem Vorpreschen der Redmonder wird die Ungeduld der Fans der Konsole aus Japan nicht weniger werden…

Tom Warren on Twitter

we’re nearly 4 months into 2020 and all we have is a logo

Ein Spec-Monster!

Microsoft lässt mit der Series X ordentlich die Muskeln spielen. So setzt man hier auf acht Zen 2 Kerne, die mit bis zu 3,8 GHZ takten. Hinzu kommen ultraschnelle 16 GB DDR6 RAM hinzu. Bei der Grafik kommt eine Einheit, die auf die kommende und noch nicht veröffentlichte RDNA 2 Architektur setzt. Genug geschwafelt. Hier die Specs:

  • CPU: 8x Cores @ 3.8 GHz (3.66 GHz w/ SMT) Custom Zen 2 CPU
  • GPU: 12 TFLOPS, 52 CUs @ 1.825 GHz Custom RDNA 2 GPU
  • Die Size: 360.45 mm2
  • Process: 7nm Enhanced
  • Memory: 16 GB GDDR6 w/ 320mb bus
  • Memory Bandwidth: 10GB @ 560 GB/s, 6GB @ 336 GB/s
  • Internal Storage: 1 TB Custom NVME SSD
  • I/O Throughput: 2.4 GB/s (Raw), 4.8 GB/s (Compressed, with custom hardware decompression block)
  • Expandable Storage: 1 TB Expansion Card (matches internal storage exactly)
  • External Storage: USB 3.2 External HDD Support
  • Optical Drive: 4K UHD Blu-Ray Drive
  • Performance Target: 4K @ 60 FPS, Up to 120 FPS

Was heißt das alles?

Die GPU ist doppelt so schnell, wie die der One X. Das heißt, dass 4k60 flüssig möglich ist. Doch auch Raytracing kommt aufgrund der verfügbaren Leistung endlich auf die Konsole! Und! Endlich werden SSDs verbaut -- und zwar sau schnelle. Das heißt konkret, dass Spiele nicht nur schneller werden, sondern dass das System grundsätzlich schneller reagieren wird. Hier ein Video, das die Ladezeiten vergleicht:

Die Erweiterungskarten sind zurück!

Ja, richtig gelesen! Die mit der Xbox 360 verschwundenen Speichererweiterungskarten werden ein Comeback feiern. Das hat natürlich Vor- und Nachteile. Einerseits werden diese sicherlich mehr als vergleichbare SSDs oder Festplatten kosten. Doch andererseits bieten sie die gleichen Leistungswerte, wie die interne SSD. Derzeit ist bekannt, dass man den Speicher um einen weiteren Terabyte erweitern wird können. Das System nennt Microsoft “DirectStorage” -- weil sie gleich wie die interne SSD an das System angebunden ist. Bei den SSDs handelt es sich übrigens um PCIe 4.0 SSDs. Den Vorteil bietet derzeit nur die AMD Plattform.

Was soll das Ganze bringen?

Nicht nur die Ladezeiten werden durch “DirectStorage” oder das System schneller, sondern auch die Zeit, in der ein Spiel fortgesetzt wird. Doch das ist nicht das Einzige, denn es können mit der neuen Xbox mehrere Spiele fortgesetzt werden! Das heißt: Du zockst ein Spiel und kannst zum nächsten gehen, ohne, dass das erste beendet wird. Danach kannst du es einfach fortsetzen! Zum Thema “Xbox Velocity Architekture” wird es noch einen gesonderten Beitrag geben.

Stop! Natürlich ist die Speichererweiterung mittels USB 3.2 HDDs weiterhin möglich

Ich habe schon die Sony-Fansboys lachen gehört. Nein, selbstverständlich wird man den Speicher der Xbox Series X mittels externer HDDs und SSDs erweitern können. Mit dem Nachteil, dass diese -- im Vergleich zu der internen SSD und der Erweiterungskarte -- deutlich langsamer sein und somit das coole “Quick Resume” Feature nicht nutzen wird können. Diese Art der Speichererweiterung eignet sich allerdings hervorragend dafür um Spiele, die man aktuell nicht braucht archivieren zu können.

Servus Ray Tracing

Die neue Xbox wird wegen RDNA 2 auch Hardware Ray Tracing beherrschen können. Doch hier müssen die Entwickler aktiv werden -- im Gegensatz zur “SDR to HDR Conversion”, wo die Konsole selbst HDR zum Spiel hinzufügen kann… Doch zurück die Ray Tracing. Dieses nennt Microsoft “Hardware Accelerated DirectX Raytracing“. Dieses sorgt für bessere Belichtung, Schatten und Reflektionen -- nein, besser. Es sorgt für realistischere Elemente im Spiel. Jeder, der schon ein Spiel mit einer RTX Karte von Nvidia gezockt hat, konnte sich davon überzeugen. Ich denke, dass sich Ray Tracing dann endlich durchsetzen wird.

Wiener ein neuer Controller!

Oje, denken sich die Meisten. Aber nicht so schnell hier. Es ist erstmals der Fall, dass ein neuer Controller mit der alten Generation kompatibel sein wird. Das hat es bisher noch nie gegeben. So können Xbox One (X) Gamer vom neuen Design profitieren und mit dem auch auf ihrer Konsole zocken. Das ist super nice. Auch dazu wird es hier einen neuen Beitrag geben 🙂

Und vieles mehr!

Mit der Xbox Series X kommen einige coole Features auf den Markt. Kein Wunder, denn die Xbox One wurde im Jahr 2013 (!) vorgestellt -- seitdem hat sich Einiges verändert und getan und das merkt man an der Hülle an neuen Technologien, die Microsoft hier in die Konsole geschmissen hat.