Vergangene Woche war es endlich soweit: Ich habe meine Day-One Xbox One bekommen und habe das Wochenende damit verbracht sie auf Herz und Nieren zu testen. Der erste Eindruck: Die Konsole macht Spaß. Nach einigen Stunden vor dem Gerät: Das Teil hat noch viel Potential.

Spiele

Ich weiß nicht welcher Journalist diesen Unfug in die Welt gesetzt hat, aber die Xbox One ist eine Spielkonsole. Ja, man kann mit dieser sehr gut zocken. Sie ist auch darauf ausgelegt. Alleine wenn ich sehe welche Möglichkeiten ich als Spieler bekomme. Spiele können klassisch mit dem Controller gespielt werden. Dazu kann man noch Sprache und seinen Körper einbringen. Cooles Feature: Bei Fifa einfach die Spieler während des Spiels wechseln ohne dafür das Spiel pausieren zu müssen. Ich rufe einfach “Substitute”, danach den Spieler der raus und dann den, der aufs Feld soll. Fertig.

Das ist innovativ. Natürlich sehen die Spiele besser als bei der 360 aus. Aber ist besser aussehen gleichzeitig Next-Gen? Nein. Next-Gen geht, meiner Meinung, nach etwas weiter. Deshalb sind die Xbox One, aber auch die Wii U echte Next-Gen Konsolen. Die PS4? Nein – bessere Hardware macht noch lange nicht eine bessere Konsole.

TV

Die TV-Funktion ist in Österreich (mit UPC) funktionsfähig – die Xbox erkennt meinen Receiver und kann mit diesem auch kommunizieren. Leider funktioniert der Guide noch nicht; da hoffe ich auf ein Update, welcher dieses Feature zum laufen bringt. Immerhin kann man jetzt schon die Mediabox steuern: Play, Pause, Stopp, Vor- und Zurückspulen. Alles kein Problem. Auch das vielerorts bemängelte “Ruckeln” bei Fussballspielen konnte ich nicht feststellen.

Sprache

Die Sprachsteuerung ist auch eine tolle Sache. Man kommt nach Hause und spricht: “Xbox on!” und schon schaltet sich die Konsole ein. Das hin und her Switchen geht reibungslos von der Hand. Auch das ansnappen von Apps und anderen Spielereien: Kein Problem. Mein Problem war und ist, dass ich alle Befehle noch nicht kenne, aber ich denke mal, dass sich das mit der Zeit ändern wird. Derweil ist meine Xbox One auf Englisch, deshalb muss ich alle Befehle auch auf Englisch aussprechen.
Was mich etwas stört ist, dass Standort und Sprache miteinander gekoppelt sind. So kann ich nicht angeben, dass ich mich in Österreich befinde, aber die Konsole gerne auf Englisch hätte. Da bessert Microsoft hoffentlich noch nach. Ab und zu hatte die Konsole auch Probleme zu erkennen was ich von ihr wollte. Hier gibt es auch noch viel Potential nach oben

Apps und Co.

Die Day-One Edition wurde u.a. mit #FIFA14 ausgeliefert – coole Sache. Da habe ich mir einige Euros gespart! Ich liebäugle allerdings schon mit Dead Rising 3. Nachdem mir der zweite Teil sehr gut gefallen hat, ist Teil drei ein MUST BUY! Vergleicht man das Angebot mit der 360 sieht es bei der One, natürlich, mager aus. Aber das Teil ist gerade einmal 1,5 Wochen auf dem Markt. Coole finde ich, dass YouTube mit dabei ist. Man kann die Konsole auch mit einem Android-Tablet verbinden und so auch YT Content gleich an die Konsole weitergeben. Dazu muss (so glaube ich) auch die YouTube-App laufen. Kommt das wem bekannt vor? Hallo Chromecast 😉

Beim Erkunden sind mir noch einige Kleinigkeiten aufgefallen: So gibt es (kommt wohl erst) keine Spiele-Demos für die One. Aber gut, nachdem die Konsole noch sehr jung und der Store eine überschaubare Anzahl an Games hat, ist das sicher eine Frage der Zeit bis hier der Store mit Demos geflutet wird.

Was mir wieder aufgefallen ist und mich nachdenklich stimmt ist, dass es in den USA so viele Dienste (Hulu, etc) gibt, die bei uns nicht verfügbar sind. Wo das Problem der Contentindustrie in Europa ist; keine Ahnung. Dabei gäbe es einige Nutzer, die für solche Dienste Geld zahlen würden. Ich wäre einer davon.

Multitasking

Das ist das Feature, welches mich am meisten begeistert hat. Einerseits kann man zwei Apps nebeneinander laufen haben. So kann ich neben dem FIFA14 “Fenster”, auch eine andere App ansnappen. Schaut cool aus und funktioniert wunderbar.

Oder man drückt auf den Xbox Button auf dem Controller (oder ruft “Xbox Home“) und das Fenster wird minimiert und man sieht den Startscreen und kann während das Spiel lädt, zb Skype aufmachen und einen Freund anrufen. Und jetzt kommt der Oberhammer: Man wechselt wieder zu FIFA14 mit “Xbox Go To FIFA14” und die Skypeverbindung bleibt aber im Hintergrund aktiv. Herrlich.
Aber auch hier: Es gibt Potential das weiter auszubauen.

Fazit

Ich denke, dass Microsoft mit der One vieles richtig gemacht hat. Die Plattform stimmt, jetzt fehlen noch der Feinschliff, mehr Apps und eindeutig mehr Spiele. LOS! Und ich geh mal wieder FIFA14 zocken 😀

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren