Ich würde meinen, dass der OneCast von Martin und mir zu einen der bekannteren in der Community rund um Microsoft gehört. So bekannt, dass auch Microsoft auf uns aufmerksam geworden ist. Dazu gibt es zu einem späteren Zeitpunkt mehr Infos – vorab: Sie sind toll! Jedenfalls möchte ich heute vom neuen Anstrich, dem Plattformwechsel und zum OneCast allgemein erzählen. Let’s get startet!

Der Plattformwechsel

Google. Das ist das Schlagwort, das einigen Zusehern und Zuhörern die Nackenhaare aufstellt. Ja, als “kleine” Microsoft Fanboys haben wir den OneCast via Google Hangouts und YouTube zu euch gestreamt. Das passte nicht ganz zusammen. Der Grund ist schnell erklärt: Es war (und ist) die einfachste Methode schnell und unkompliziert solche Sendungsformate zu realisieren. Google hat mit Hangouts on Air etwas, was sonst niemand in dieser Art und Weise hat – das soll/muss/kann man neidlos anerkennen.

Die Alternativen? Rar gesät und bei weitem (!) nicht so einfach. Doch um unsere Reichweite zu erhöhen, hatte ich mich vor einigen Tagen mit Martin “zusammengesetzt” und habe ihm gesagt, dass wir nun auf Twitch streamen werden. Eine Sache, die für die Zukunft des OneCasts ungemein wichtig ist, wie ich finde.

Ja, wir sind JETZT auf Twitch.tv! Folge uns:
onecastde's Streambadge

Das ist mit einigem Aufwand verbunden: Skype, OpenBroadCaster, Join.Me und Twitch kommen hier zum Einsatz. Viele viele, zu viele Fehlerquellen. Ich hoffe doch, dass keine der Plattformen/Dienste uns während einer Sendung einen Strich durch die Rechnung macht. Daumen drücken ist angesagt.

Keine Sorge! Die Sendungen wirst du dir, selbstverständlich, auf YouTube ansehen können. Den Podcast wird es auch geben. Dazu abonniere einfach Dr. Windows’s und meinen Channel auf YouTube und wenn du schon dabei bist: Den Link zum Podcast findest du hier: iTunes oder per RSS.

Mit der Umstellung steigen sowohl Aufwand, als auch die Kosten. Denn: Wo bisher keine waren, sind plötzlich welche und hier überlegen Martin und ich, wie wir das Ganze lösen können. Nein, reich werden oder gar Geld verdienen möchten wir damit nicht. Aber (Himmel… immer dieses aber…) es gibt hier Möglichkeiten und dafür braucht es Investitionen… Dazu im nächsten Abschnitt mehr.

Redesign

Das erste Logo hat mir sehr gut gefallen. Aber ich dachte mir: Jetzt stellen wir den OneCast auf komplett neue Beine, da darf ein neues, überarbeitetes Logo nicht fehlen. So habe ich an das ursprüngliche Logo gehalten und es etwas modernisiert: Knackigere Farben und einen Kern. Das Mikrofon. Und ich glaube, dass mir das ganz gut gelungen ist: OneCastWie gefällt euch das neue Logo? Einfach ab in die Kommentare damit.

Mit dem neuen Auftreten, wäre es doch irgendwie cool einen Notizblock, oder mal ne Visitenkarte (zb. bei viaprinto bestellbar) bei mit dem OneCast Logo und den Links zum Twitch-Channel oder den Links zum Abonnieren zu haben? Jaja, ich weiß – in Zeiten von OneNote und Co. braucht man doch kein Papier, aber so ein Notizblock mit dem Logo drauf? Warum nicht? Und dann stellt sich die Frage: Würden unsere Fans und regelmäßigen Zuhörer sowas kaufen, um uns zu unterstützen? Oder würden sie gerne ihren Kaffee aus einer OneCast-Tasse trinken, während sie ihr “chilliges OneCast T-Shirt” (die bekommst du hier) tragen?

Jaja, das ist noch alles sehr weit weg. Aber wieso nicht? Wir werden das in den kommenden OneCasts sicher besprechen und wir werden auf eure Meinungen hören. Das ist jedenfalls auch eine Form des “DANKE” sagens. Als ich Martin mit dieser Idee belästigt hatte, hätte ich mir nie erwartet, dass wir solch einen tollen Erfolg damit haben werden. Was mich zum letzten Thema führt.

OneCast, die Zahlen

Nun, ich bin echt hin und weg, welchen Sturm der Begeisterung der OneCast auslöst. Damit hätte ich echt nicht gerechnet. Wir haben durchgehend mehr als 150 Abonnenten des Audio-Podcasts. Das ist, für eine Nische, ein toller Wert. Das Beste daran: Es werden jedes Mal mehr. Doch nicht alle werden sofort Abonnenten des OneCasts – das sehe ich am Datentransfer, den jede Folge generiert. So hat z.B. die 30. Ausgabe des OneCasts mehr als 35 GB an Traffic produziert – bei einer Größe von rund 73 MB.

Die Zahlen werden imposanter, wenn ich noch die YouTube Zahlen zum Vergleich hernehme. So wurde diese Folge 950 Mal angesehen. Wobei ich zugeben muss, dass andere Folgen mehr Aufrufe hatten. Ich sag mal: Weihnachtszeit 😉

Fazit und Ausblick

Der OneCast-Zug geht in eine Richtung, die mir gefällt. Martin und ich sind so happy, dass euch dieser Cast gefällt und genau aus diesem Grund haben wir uns mit Kay Giza zusammen geschlossen und planen gemeinsam einige Sendungen. Speziell für euch. Das ist eine sensationelle Geschichte und zeigt wohin der Weg geht: Ein Cast für Tech-Interessierte, die diesen maßgeblich mitgestalten. Und das soll auch 2016 so weiter gehen.

Mal sehen – Martin ist auf der Build 2016. Vielleicht schaffen wir dieses Jahr eine Sendung aus San Francisco (ich kann leider nicht persönlich vor Ort sein).

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren