Es gibt Sachen, die einfach getan werden müssen. Und das auch im Urlaub: Einkaufen. Ob es das Getränk für den Strand, das Steak für den Griller oder die Sonnencreme für den Strand ist; kein Weg führt dich an einem Supermarkt vorbei. Doch vorsicht!

Supermarkt ist nicht gleich Supermarkt

Wer kennt das nicht aus seinem Urlaub. Du hast durst, stolperst in das nächste Geschäft, das zufällig am Weg liegt und bezahlst 2€ für eine kleine Flasche Mineralwasser. Das, mein lieber Leser, war zwar ein Geschäft, aber eines, das von Touristen lebt und wohl nur drei, vier Monate im Jahr offen hat. Mein Tipp: Sollte es ein Notfall sein, dann geh dort rein und kaufe was – aber vermeide es, wenn du kannst. Ob du abgezockt wirst, musst du selbst entscheiden.

Meine Empfehlung: In granz Kroatien gibt es Kiosks, kleine Trafiken, die vieles verkaufen dürfen. So bekommst du dort nicht nur Zigaretten, Zeitungen oder Lottoscheine, sondern auch die wichtigsten Lebensmittel. Darunter auch Mineralwasser. Die sind immer günstiger als diese kleinen Läden in überlaufenen Touristenmeilen.

Plodine, Konzum, Kaufland, Lidl und Co.

(c) Wikipedia, https://en.wikipedia.org/wiki/Konzum#/media/File:Konzum_Super.JPG, Macic7, CC BY-SA 3.0

(c) Wikipedia, Macic7, CC BY-SA 3.0

So wie in jedem Land, gibt es auch in Kroatien große Ketten. Diese hören auf den Namen Plodine, Konzum, Billa, Lidl, Kaufland, etc – wenn du die Möglichkeit hast, kaufe in einem dieser Geschäfte ein. Denn: Sie bieten Waren zu sehr guten Preisen an. Sie haben grundsätzlich immer offen (in der Saison bis 23 Uhr!) und dort gehen auch die Einheimischen einkaufen. Das ist auch ein Indiz dafür, dass es sich hierbei um keine typische Tourisenbude mit überteuerten Waren handelt.

Aber auch hier: Achtung! Meistens gibt es auch diese Ketten in Ferienhaussiedlungen und Campingplätzen. Die zahlen dort sehr hohe Mieten und müssen das durch etwas höhere Preise kompensieren. Deshalb auch hier – falls du die Möglichkeit hast, setze dich ins Auto und gehe in einen regulären Supermarkt einkaufen.

Wo finde ich die “guten” Supermärkte?

Nun, wenn du einen siehst und dort viele Autos mit kroatischen Kennzeichen geparkt sind, ist das ein gutes Zeichen. Alternativ kannst du dich auf den Webseiten der entsprechenden Ketten informieren, wo die Filialen liegen.

Plodine
Konzum
Kaufland
Lidl
Billa

Soll ich Lebensmittel in den Urlaub mitnehmen?

bananas-698608_1280Nein, das brauchst du nicht. In der Regel sind Lebensmittel in Kroatien, teilweise deutlich, günstiger als in Österreich oder Deutschland. Milch, Brot und Co. kosten sehr wenig. Bier in der Flasche kostet um die 6,5 Kuna, was bei einem Wechselkurs von derzeit 7,56 Kuna auf einen Euro, 85 Eurocent ausmacht.

Und wie ist das mit dem Pfand?

Du hast dich sicher schon öfter gefragt, wieso in Kroatien einige Menschen in Mülltonen nach Flaschen und Dosen suchen und mit riesigen Säcken herumfahren. Nun, vor einigen Jahren hat die kroatische Regierung beschlossen auf Dosen und Flaschen aus Plastik, Pfand einzuheben. Pro Dose oder Plastikflasche sind das 50 Lipa, umgerechnet 6 Euro Cent. Für Menschen, die sehr wenig staatliche Unterstützung bekommen, kann das schon ein netter kleiner Zuverdienst sein – und deshalb suchen sie nach Flaschen und Dosen.

Hartmut910 / pixelio.de

Hartmut910 / pixelio.de

Wenn dir der Pfand egal ist, kannst du gerne die Dosen und Flaschen aus Plastik wegschmeißen und jemandem eine freude machen. Oder du sammelst diese und bringst sie in einem Supermarkt zurück.

Bei Flaschen aus Glas sieht die Sache dann schon anders aus. Dort ist der Pfand deutlich höher (ich habe derzeit keine Flasche bei der Hand) und muss in den Supermarkt zurück gebracht werden, wo sie gekauft wurde. Achtung! Du musst die Rechnung mitnehmen! Sonst nimmt das Geschäft die Kiste/die Flaschen nicht zurück!