CUPRA Born vorgestellt

2 mins read

Mehr als zwei Jahre nach der Vorstellung des ID.3, hat die Volkswagen Tochter CUPRA das ID.3 Pendant Born vorgestellt.

TL;DR

CUPRA hat heute den auf der MEB Plattform basierenden Born vorgestellt. Das Auto ist ab August 2021 bestellbar und wird ab November 2021 an den Kunden ausgeliefert. Es ist ab Euro 32.700€ mit 55 kW Brutto-Akkukapazität und 110 kW / 150 PS Motorleistung schon jetzt vorkonfigurierbar.

Born und ID.3: Zweieiige Zwillinge

Da der Born auf der MEB Plattform basiert, ist er unter der Haube komplett baugleich zum ID.3 von Volkswagen. Somit bietet er nicht nur die identen Leistungsdaten, sondern auch die gleiche Reichweite. Es ist defacto das gleiche Auto mit in einem anderen Gewand.

Während unter dem Blech alles ident ist, unterscheiden sich die Autos im Aussehen sowohl innen und außen. Der Born steht deutlich aggressiver da. Aber auch im Innenraum wirkt er etwas frischer und (darf man den Bildern glauben schenken) etwas hochwertiger. Zusätzlich gibt es im digitalen Cockpit noch zusätzliche Infos, wie eine %-Anzeige des Ladestandes. Das vermissen einige ID.x Fahrer.

Verfügbarkeit und Preise

Das Auto ist schon jetzt Vorkonfigurierbar. Der Kunde hat viele Möglichkeiten der Personalisierung, wie Alufelgen zwischen 18 und 20 Zoll, diversen Farbkombinationen und extras, wie einem 12 Zoll Bildschirm. Die Basisversionen der des 55 und 62 kWh Akkus (Bruttokapazitäten) sind je ab 32.700 und 36.770€ verfügbar. Das Auto landet am November 2021 – etwas mehr als ein Jahr nach der Markteinführung des ID.3 – in den Händen der Endkunden.

Deine Meinung...

Vorheriger Beitrag

Victus: HP stellt neue Gaming-Notebook Serie vor & frischt Omen auf

Nächster Beitrag

Teil 1: Mit dem Elektroauto nach Kroatien – die Planung