Es geht los: Tesla testet die Öffnung des Supercharger-Netzwerkes

3 mins read
2

Am 1.11.2021 war es soweit: Tesla hat in einer Pressemeldung bekannt gegeben, dass man in den Niederlanden den ersten Test startet. Ab sofort können E-Auto-Fahrer in den Niederladen an den Superchargern laden. Egalb ob sie einen VW, Mercedes oder BMW fahren.

Etwas Kontext

Da war doch mal was!? Richtig. Vor etwa einem Jahr, konnten (durch einen Softwarefehler) Elektroautos in Deutschland an einem Supercharger-Standort kostenlos und erfolgreich ID.3s und Co. laden. Tesla schrieb, dass es sich um einen Fehler handelte. Doch dann starteten die Spekulationen: Wird Tesla sein Netzwerk für Fremdmarken öffnen?

Kurze Zeit später folgte dann die Bestätigung von Mr. Musk himself: Tesla wird das Netzwerk öffnen!

Elon Musk on Twitter: “They are, although it's kind low-key. Tesla Superchargers are being made accessible to other electric cars. / Twitter”

They are, although it's kind low-key. Tesla Superchargers are being made accessible to other electric cars.

Vor allem in Europa ist das eine “einfache” Angelegenheit, denn Tesla wurde hier durch den CCS Standard “gezungen” diesen in seinen Autos zu implementieren und somit stand einer Öffnung nichts im Wege. Nun, ein Jahr später war es dann soweit: Das Netz ist in einem Test nun auch für Fremdmarken offen.

Testphase gestartet

An ausgewählten Standorten können nun auch Volkswagen, Mercedes und Co. ihre Elektroautos bei Tesla aufladen. Dazu muss man die Tesla-App aus den entsprechenden Stores runterladen:

Tesla
Tesla
Entwickler: Tesla, Inc.
Preis: Kostenlos
‎Tesla
‎Tesla
Entwickler: Tesla, Inc.
Preis: Kostenlos

Derzeit können nur niederländische Nutzer das System testen. Es kann aber nicht mehr lange dauern, bis weitere Länder hinzugefügt werden.

Tesla Charging on Twitter: “Select Superchargers in the Netherlands are now open to all electric cars. https://t.co/DwPxc1vcF4 pic.twitter.com/BveSRZUsC3 / Twitter”

Select Superchargers in the Netherlands are now open to all electric cars. https://t.co/DwPxc1vcF4 pic.twitter.com/BveSRZUsC3

Kosten

Dass man als Fremdmarke einen höheren Ad-Hoc-Preis haben wird, war klar. Dieser befindet sich leicht über dem WeCharge Preis für Volkswagenfahrer im kostenlosen WeCharge Go Tarif mit 55 Cent pro kWh.

Konkret:

57 Cent pro kWh

24 Cent pro kWh im Abo. Monatlicher Preis: 13€

Somit rechnet sich der Abo-Tarif ab rund 40 kWh im Monat. Das sind 22,6€ Ladekosten mit Grundgebühr und 39,39 kWh geladen.

Wie die Preise in anderen Ländern aussehen werden, ist derzeit noch unklar.

Erste Videos sind online

Die ersten Hyundai und Co. Fahrer haben sich auch schon gefunden, die das System getestet haben. Und es schaut gut aus. Man darf gespannt sein, wenn Tesla den Roll-out auf andere Länder beginnt.

Bild von johnjakob auf Pixabay

2 Comments

Deine Meinung...

Vorheriger Beitrag

Langzeit-Review: Ein Jahr & knapp 30.000 km mit dem VW ID.3

Nächster Beitrag

Die Weihnachtstarife 2021 von Drei sind da!

%d Bloggern gefällt das: