Samsung stellt One UI 5 vor

Die wichtigsten Neuerungen von One UI 5 kurz für dich zusammengefasst.

Mein Daily Driver ist aktuell das Modell Galaxy S22 Ultra. Zu beginn war ich mit dem Gerät absolut nicht zufrieden, da nicht nur die Akkulaufzeit (teils deutlich) schlechter war als die des Vorgängers. Doch das hat mich mit den monatlichen Updates geändert. Damit das auch so bleibt, hat Samsung im Rahmen der SDC 2022 (Samsung Developer Conference) die neueste Version von One UI vorgestellt. Heute möchte ich dir die wichtigsten Neuerungen zeigen.

Evolution statt Revolution

Mit One UI hat Samsung, meiner Meinung nach, eine der besten Android Oberflächen, die es gibt. Der Grund: Konsistenz. Und das soll in der neuen Version nicht nur bleiben, sondern weiter verbessert werden. Wer sich brahnbrechende Änderungen erwartet wird hier allerdings enttäuscht, da sich Samsung weiterhin darauf konzentriert das System zu verfeinern. Es gibt zwar neue Features, aber die basieren auf bestehenden.

Die wichtigsten Neuerungen

Android 13

Mit One UI 5, kommt Android in seiner neuesten Version auf die Samsung-Geräte. Das neue Betriebssystem ist, wie One UI 5 keine Revolution, sondern eine Evolution. Google hat sich bei dem Release um “under the hood” Updates zu machen. Das Betriebssystem zu pflegen und es noch weiter zu verfeinern. Von all diesen Neuerungen und Verbesserungen profitierst natürlich auch du mit deinem S22 One UI 5 Gerät.

Welche Neuerunge das sind, kannst du in diesem Video nachsehen:

Mehr Anpassungen des Sperrbildschirmes

Samsung One UI 5 Lockscreen (c) Samsung
Samsung One UI 5 Lockscreen (c) Samsung

Ein Smartphone wird und 80 Mal pro Tag entsperrt und aus diesem Grund hat sich Samsung entschieden diesen noch anpassbarer zu machen. So kann dieser noch individueller gestaltet werden. Videohintergründe, anpassbare Uhr und vieles mehr sollen One UI 5 einen neuen Look verleihen.

Modes & Routines

Mit “Modes” können unterschiedliche Modi ausgewählt werden. So kannst du einen “Zuhause” Modus auswählen und dein Galaxy Gerät deaktiviert alle Benachrichtigungen und Apps, die mit der Arbeit zutun haben. Arbeits-Modus, um ein zweites Beispiel zu nennen, macht genau das Gegenteil – die Möglichkeiten sind hier defacto unbegrenzt und können an deinen Alltag angepasst und aktiviert werden.

Unter Routinen kannst du dir folgendes vorstellen: Du sagst deinem Galaxy Gerät, was du zb. machen möchtest, wenn du schlafen gehst. So aktiviert sich dann der Dark Mode, der Wecker wird für eine bestimmte Uhrzeit aktiviert, dein Gerät wird auf komplett lautlos gestellt und so weiter. Eine Routine eben.

Gestapelte Widgets

Manche Nutzer lieben Widgets. Ich auch. Aber manchmal möchte man zwei, drei auf dem Startbildschirm haben, hat aber keinen Platz dafür. Und genau dafür gibt es die gestapelten Widgets. in diesem können mehrere Widgets zu einem kombiniert werden. Das ist praktisch!

Connected Devices Menü und Security & Privacy Dashboard

Das neue Connected Devices Menü bietet nun die Möglichkeit alle Geräte an einem Ort zu vereinen und zu verwalten. Das erleichtert die Handhabe damit. Auch gibt es nun die Möglichkeit dort die “Auto Switch Buds” Option zu verwalten; praktisch für Samsung Nutzer, die mehrere Samsung Geräte nutzen.

Das Security und Privacy Dashboard lässt dich den Geräte-Status auf einen Blick sehen. Praktisch für alle, die einen schnellen Überblick haben wollen, wie es um die Gerätesicherheit geht.

Und vieles mehr…

Das wars schon? Ja – das waren mal (auf den ersten Blick), die größten Neuerungen. Natürlich gibt es hier noch etwas mehr, wie, dass dich das System warnt, wenn du sensible Daten (Foto vom Pass) teilen möchtest.

Wie schon aber eingangs schon erwähnt: Bei der Version 5 handelt es sich um eine Evolution. Man hat sich auf die Stärken von One UI 4 konzentriert und geschaut, dass dem System ein Feinschliff verliehen wird. Außerdem kann es nicht jedes Jahr ein riesiges Update geben, das zig Neuerungen beinhaltet, die ohnehin nur ein Bruchteil der Menschen nutzt.

Wann kommt denn das große Update für mein Samsung Device?

Alle Geräte der S22 Reihe werden das Update schon in wenigen Tagen erhalten. Ende Oktober beginnt Samsung mit der Ausrollung des Updates. Wie es danach aussieht und welche Geräte das Update erhalten werden, wird man auf unteranderem dieser Seite verfolgen können.

Wobei man schon zu 100%iger Sicherheit sagen kann, dass weder das Note 10 noch die S10-Serie das Update sehen werden. Das Versprechen die Geräte 5 Jahre lang mit Updates zu versorgen, hat Samsung erst mit der vorletzten Generation gegeben. Somit schauen S20 Benutzer und älter leider durch die Finger.