Vor etwas mehr einem Jahr sind wir in unsere neue Wohnung im 23. Wiener Gemeindebezirk gezogen. Es wird Zeit einen Blick zurück zu machen und auch einen nach vorne.

Bevor ich beginne, muss ich eine Kleinigkeit gestehen. Ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe, aber NIEMAND von uns hat Fotos während des Umzugs gemacht! Niemand. So gibt es einfach keine Fotos… Eine furchtbare Sache, die mich bis heute (ein Jahr später) noch immer nervt.

Der Umzug

Der Umzug war nervig. Ja, klar – welcher Umzug nervt nicht. Über knapp 2,5 Jahre haben wir in der alten, deutlich kleineren Wohnung so viel Zeug angesammelt. Konkret bedeutet das, dass wir zig Kartons und Zeug dort rausgeschafft haben. Wie kann nur so viel Zeug in solch eine kleine Wohnung passen?

Dass es im neuen Gebäude einen Aufzug gibt, hat die Ganze Sache etwas leichter verdaulich gemacht.

Die Heizung

Wie ich schon in einem meiner Beiträge erwähnt hatte: Wir haben in der neuen Wohnung eine Fußbodenheizung, die über jeweils drei Raumthermostate gesteuert wird. Im ersten Augenblick war ich wirklich happy, dass ich nun endlich eine intelligente Heizlösung installieren kann. Meine Wahl fiel damals auf Tado. Doch ehe ich meine neuen Thermostate bekommen hatte, bekam ich eine E-Mail mit: Sorry, Herr Kelava. Leider ist Ihre Heizung nicht mit Tado kompatibel.

Ein Jahr später (im Dezember 2016) versuchte ich abermals mein Glück und bekam die gleiche Antwort: Nein, nicht möglich. Und es wird auch so bleiben. Danke Uponor! (Das ist der Hersteller des Heizungssystems in der Wohnung)

Die Beleuchtung

Vor einigen Wochen schrieb ich über meine Philips Hue Erfahrung. Eine durchaus positive, wie ich meine. Denn: Wir sind mit dem System happy. Doch leider gibt es Momente, wo ich nicht ganz glücklich bin. Wieso? Weil es schlichtweg teuer ist oder es keine passenden Glühbirnen gibt.

Fürs erste hab ich micht damit abgefunden. Im Wohnzimmer kommen jetzt teilweise LED-Spots zum Einsatz, bzw. auch E-14 LED Glühbirnen. Bei Hellweg mit 4€ das Stück doch deutlich billiger als die LED-Kerze von Osram Lightify.

Der Balkon

Auf dem Balkon haben einiges gemacht und, meiner Meinung nach, auch schön umgesetzt. Pflanzen, Gemüse und einen Griller, der genug Grillfläche bietet, die Freunde und Familie mit Essen versorgen kann.

Ausblick

In wenigen Jahren kann ich die Wohnung dann von der Genossenschaft abkaufen. Wie hoch der Preis sein wird? Das weiß ich zu dem Zeitpunkt leider noch nicht. Was ich aber weiß ist, dass ich sie definitiv kaufen möchte. Nicht nur, weil die Lage sehr gut ist, sondern auch weil die Gegend gut ist – hier entsteht noch einiges.

Außerdem haben wir schon Projekte im Kopf, die leider erst umsetzbar sind, sobald die Wohnung unser Eigentum ist. So möchte ich die Küche komplett umbauen. Auch das Badezimmer wird adaptiert: Weg mit der Badewanne, her mit einer ordentlichen Dusche.

What's your reaction?
Show CommentsClose Comments

Jetzt kommentieren