Internet-Preise in Europa im Vergleich

7 mins read

Wir kennen es vom Mobilfunk: Während unsere Nachbarn in Deutschland lächerlich hohe Preise für ihre Mobilfunktarife bezahlen müssen, leben wir in Österreich – im Vergleich – in einem Schlaraffenland. Doch beim Thema Internetzugang und die Kosten dafür, ändert sich alles. Schlagartig.

Am teuersten ist es in Albanien

Die Infografik, die ich von journalistic.org bekommen hab, zeigt erstmals einen durchgehenden und fairen Vergleich der Jahreskosten für einen Internetanschluss zuhause. So müssen die Albaner mit ihrem doch vergleichsweise niedrigem Einkommen ein “Vermögen” für den Zugangs ins WWW bezahlen: 7% ihres Jahreseinkommens müssen in einen Breitbandanschluss investiert werden.

Vor einiger Zeit hatte ich einen Beitrag zum Thema “Mobiles Internet in Albanien” geschrieben und mich über die doch recht hohen Preise für Mobilfunk gewundert. Dass sich dieser Trend beim “Festnetz”internet fortsetzt hat mich dann doch überrascht.

In Albanien beträgt das durchschnittliche Jahreseinkommen bei nur 4.100€ (!) – da sind 292€ für einen Internetzugang ein großer Happen. In totalen Zahlen ist das Internet im Jahr in anderen Ländern deutlich teurer, aber wenn das in Bezug auf das Jahreseinkommen gesetzt wird, dann ändert sich die Optik rasch.

beenhere

Infografik befindet sich am Ende des Beitrags

Einfach ganz runterscrollen um die genauen Zahlen zu sehen

Österreich, wie immer, im unteren Mittelfeld

Auf Rang 23 von 37 Ländern ist dann Österreich zu finden. Bei einem jährlichen Einkommen von 25,500€, muss man hierzulande rund 460€ im Jahr für den Internetzugang bezahlen. Das sind rund 39€ im Monat. Schauen wir mal bei den drei österreichischen ISPs (Magenta, A1 und Drei), was man für das Geld bekommt:

A1

Der Telekomriese bietet um 39,90€ im Monat bis zu 150 mbit Download und 20 mbit Upload an. Ist ganz okay. Das Problem: Die meisten Haushalte können nicht in den Genuss dieser Geschwindigkeit kommen, da sie noch immer (im Jahr 2021) mit Kupferkabeln angebunden sind und so (wie ich – theoretisch – nur 20 mbit bekommen würden. Und das obwohl der Glasfaser-Punkt 200 Meter Luftlinie entfernt ist).

Link zu den Internet-Tarifen

Magenta

Hier bietet Magenta für Menschen in Städten und Ortschaften, die an das “KOAX” Netz sind, um 40€ im Monat 250 mbit Download und 50 mbit Upload an. Mittels KOAX Kabel erreicht man diese Geschwindigkeiten in der Regel auch. Wir haben das 1 Gigabit Produkt von Magenta und bekommen das Gigabit auch durch. Andernorts, wo es kein Koax-Netz gibt, muss Magenta auf das Netz von A1 zurückgreifen und da hatten wir die Problematik ja schon besprochen.

Link zu den Internet-Tarifen

Drei

Drei ist nach dem Kauf von Tele2 zu einem “echten” ISP geworden, da sie nun Internet auch via Kabel anbieten. Bedeutet für den Kunden: Die Internet-Tarife, die früher Mobilfunk-only waren, können jetzt auch via Kupferkabel gebucht werden. Um 43€ im Monat gibt es 200 mbit Download und 50 mbit Upload. Aber auch hier das Problem: Kupfer. An ganz wenigen Orten gibt es auch den Gigabit Tarif via Glasfaser. Zu den Standorten dieser Anschlussmöglichkeit schweigt Drei leider.

Link zu den Internet-Tarifen

Paradoxon: Das günstigte Internet gibt es im Hochpreisland Schweiz

Man kann es fast nicht glauben, aber es stimmt. In der Schweiz gibt es das günstigste Internet. So müssen die Schweizer nur 1,1% ihres Jahreseinkommens für den Zugang zum WWW bezahlen. Zwar kostet es in absoluten Zahlen mehr als in Österreich (460€ vs. 700€), aber der Schweizer verdient auch deutlich mehr (24.500€ vs. 61.600€).

Betrachtet man die Angebote etwas genauer, treibt es einen die Zornesröte ins Gesicht. Beispiel gefällig? In der Schweiz gibt es den Anbieter Salt. Dieser bietet in fast allen schweizer Städten und dem Umkreis Glasfaser-Internet an. Lockerflockige 10 Gigabit bekommt man da. Synchron. Der Preis? 50 Franken. In Euro? 45€. Im Monat. Bei uns bekommt man 250 mbit und bei den Nachbarn? 10 Gigabit. Synchron.

Es steht und fällt mit dem Glasfaserausbau

Kein Wunder, dass es in der Schweiz so günstig ist. In Ländern, wo die Glasfaser dominiert, ist das Internet verhältnismäßig günstiger als in Ländern, mit veralteter Infrastruktur (Albanien vs. Schweiz). Um bei der Schweiz als Beispiel zu bleiben. Unsere Nachbarn haben in den letzten Jahren eine regelrechte Aufholjagd beim Thema Glasfaser gestartet. Waren 2017 15% der Haushalte per Glas angebunden, waren es 2019 schon 20%. Und die schweizer ISPs hören nicht auf. So hat die Swisscom angekündigt, dass in vier Jahren über 50% aller Haushalte Geschwindigkeiten um die 10 Gigabit buchen werden können. Bis Ende 2025 sollen somit zusätzliche 1,5 Millionen Haushalte so Zugang zum schnellen Internet bekommen.

Meanwhile in Austria

Und in Österreich? Wäre Kupfer eine Religion, wäre die Alpenrepublik ihr Tempel, Kirche – you name it. In Österreich beträgt der Glasfaser-Anteil bei den Internetzugängen unter 3%. Dramatischer wird es, wenn man die Entwicklung des Ausbaus ganz genau analysiert. Tipp: Ganz nach unten scrollen.

 201920182017
Südkorea82,8080,477,2
Japan79,8978,376,9
Litauen 75,2873,670,8
Schweden71,1966,961,8
Lettland69,3667,664,6
Spanien66,6957,545,7
Island62,1452,942,4
Finnland54,3751,145,8
Norwegen54,0648,443,3
Neuseeland53,9343,131,3
Portugal50,6145,238,6
Estland42,6838,436,5
Luxemburg42,2034,927,6
Slovenia40,3636,632,8
Dänemark35,0231,328,1
Slowakei32,3230,529,3
OECD28,0425,623,3
Chile27,9121,613,1
Ungarn26,6223,620,7
Mexiko24,5320,318,4
Polen24,3320,510,7
Frankreich23,7316,512,5
Türkei22,5820,919,6
Schweiz20,1518,315,0
Australien20,0219,419,0
Niederlande18,4717,315,9
Tschechien17,6919,418,2
Canada17,3914,412,3
USA15,8214,512,9
Kolumbien 13,8013,011,1
Irland11,106,32,8
Italien7,025,13,4
Israel5,45  
Deutschland4,073,22,3
Österreich2,992,52,1
Grossbritannien2,921,91,2
Belgien1,040,70,4
Griechenland0,190,20,2

Ja, so schlecht sieht es um Österreich in diesem Bereich aus. Und dann soll mir noch einer die Ohren volljammern, dass in Europa bzw. Österreich keine tech. Innovation stattfindet. Der Grund ist hier aufgelistet.

Quelle: AddictiveTips – Tech tips to make you smarter, https://www.numbeo.com/cost-of-living

Deine Meinung...

Vorheriger Beitrag

HowTo: HLS/M3U8/Blob-Videos runterladen

Nächster Beitrag

Meine Top 10 Edge Erweiterungen